MISS SAIGON ist eines der erfolgreichsten internationalen Musicals – mit mehr als 36 Millionen BesucherInnen in 32 Ländern und 15 Sprachen – und mit über 70 Preisen ausgezeichnet.

Ab November 2021 kommt das bekannte und beliebte Musical von Alain Boublil & Claude-Michel Schönberg (u.a. LES MISÉRABLES) nun als Wiedereröffnungs-Produktion des Raimund Theaters nach Wien.

Mit dabei sind drei KünstlerInnen aus der Kulturbrüder-Künstlerfamilie – James Park als Thuy, Fin Holzwart als Cover Chris und Barbara Castka als Cover Ellen.

Die Cast

Kim: Vanessa Heinz
Chris: Oedo Kuipers
Engineer: Christian Rey Marbella
Ellen: Abla Alaoui
John: Gino Emnes
Thuy: James Park
Gigi: Annemarie Lauretta

Alexandra-Yoana Alexandrova (Cover Ellen / Ensemble)
Erick Arenas (Ensemble)
Nils Axelsson (Swing)
Christopher Bolam (Ensemble)
Vincent Bueno (Cover Thuy / Ensemble)
Barbara Castka (Cover Ellen / Ensemble)
Cletus Chan (Ensemble)
Rachel Chan (Cover Kim / Ensemble)
Chris Connor (Swing)
Jev Davis (Ensemble)
Leon De Graaf (Cover Engineer / Ensemble)
Elies De Vries (Ensemble)
Judicel Eslao (Ensemble)
Aynrand Ferrer (Kim alternierend)
Roy Goldman (Cover John)
Mariana Hidemi (Swing / Assistant Dance Captain)
Fin Holzwart (Cover Chris / Ensemble)
Jiho Hwang (Ensemble)
Patrick Jeremy (Cover Engineer / Ensemble)
Peter Knauder (Ensemble)
Shane Landers (Swing)
Helge Mark Lodder (Cover Thuy / Ensemble)
Winchester Lopez (Swing)
Telmen Luwsandash (Ensemble)
Loek Meijer (Ensemble)
Riko Nakazono (Ensemble)
Mai Linh Nguyenova (Ensemble)
Thijs Snoek (Cover Chris / Ensemble)
Dennis Spee (Swing)
Dana Van Der Geer (Cover Gigi / Ensemble)
Stef van Gelder (Ensemble)
Aday Velasco (Ensemble)
Sian Yeo (Swing)
Yuri Yoshimura (Cover Gigi / Ensemble)

Premiere im Wiener Raimund Theater ist am 3. Dezember 2021.

Die Story

Die bewegende Liebesgeschichte der jungen Vietnamesin Kim und des amerikanischen GI Chris beruht auf der französischen Novelle „Madame Chrysanthemum“ – hat also die gleiche Geschichte wie „Madame Butterfly“ von Giacomo Puccini.

Das Musical erzählt über die schicksalshafte Begegnung der jungen Vietnamesin Kim und des amerikanischen GI Chris während der letzten Wochen des Vietnamkrieges. Die beiden verlieben sich ineinander, doch ihre Liebe ist nicht von Glück begleitet. Die Lage in Saigon wird kritischer und Chris verläßt die Stadt ohne Kim darüber Bescheid zu sagen. Chris heiratet die Amerikanerin Ellen und beginnt ein neues Leben – doch Kim ist immer in seinen Gedanken. Kim, die mittlerweile ihren Sohn Tam geboren hat, lebt in ärmlichen Verhältnissen und glaubt weiterhin an die Rückkehr von Chris, der allerdings nichts von seinem Sohn weiß. Dem Offizier Thuy, dem Kim als Kind zur Frau versprochen wurde, verweigert sie sich. Als Thuy im Zorn versucht ihren kleinen Sohn zu töten, erschießt sie ihn. Kim flüchtet mit Tam nach Bangkok. Als Chris von einem Freund erfährt, daß er ein Kind von Kim hat, fliegt er gemeinsam mit Ellen nach Thailand, um Kim und seinen Sohn zu finden. Kim erfährt davon und trifft im Hotel auf Ellen, die Kim über das neue Leben von Chris erzählt. Sie erkennt, das Chris nicht einmal seinem Sohn Tam ein besseres Leben in den USA ermöglichen möchte und fasst daraufhin einen dramatischen Entschluss – sie begeht Selbstmord und stirbt in Chris Armen.

Im September 1989 wurde MISS SAIGON im Theatre Royal Drury Lane (London) uraufgeführt und feierte im April 1991 seine Broadway-Premiere. Im Dezember 1994 war dann schließlich die deutschsprachige Erstaufführung in der Musical-Hall (heute Stage Apollo Theater) in Stuttgart (mit Aura Deva als „Kim“, Uwe Kröger als „Chris“, Jerzy Jeszke als „Chef im Ring“, Grania Renihan als „Ellen“, Eric Lee Johnson als „John“, Robert Seña als „Thuy“ und Milanie Sumalinog als „Gigi“. 2003 kam das MISS SAIGON in die Schweiz an das Theater St. Gallen und im Februar 2011 dann nach Österreich an das Stadttheater Klagenfurt. Von 2017 bis 2019 ging MISS SAIGON in mehreren europäischen Ländern auf Tour.

MISS SAIGON ist eine große Show mit großer Besetzung, großen Effekten und viel fernöstlichem Flair – emotional, packend und aufwühlend zugleich.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.