Im Rahmen der Konzertreihe „Wir spielen für Österreich“ auf ORF III steht am 11. April 2021 das Musical-TV-Konzert der Vereinigten Bühnen Wien am Programm – und auch „die Kulturbrüder – Künstlerin“ Wietske van Tongeren ist mit dabei.

Gemeinsam mit ihren MusicalkollegInnen Carin Filipčić, Maya Hakvoort, Vanessa Heinz, Gino Emnes, Oedo Kuipers, Lukas Perman und Mark Seibert ist Wietske van Tongeren mit den schönsten VBW-Musical-Melodien aus dem Wiener Ronacher zu erleben. Die ZuseherInnen dürfen sich dabei auf Songs aus den Erfolgsproduktionen ELISABETH, REBECCA, DER BESUCH DER ALTEN DAME, DON CAMILLO & PEPPONE, MOZART, SCHIKANEDER, I AM FROM AUSTRIA und TANZ DER VAMPIRE freuen.

Begleitet werden die KünstlerInnen vom VBW-Orchester unter der musikalischen Leitung von Herbert Pichler und Michael Römer.

VBW-Musical-Intendant Christian Struppeck, der auch für das künstlerische Konzept verantwortlich ist, führt durch das Programm.

Das große Musical-TV-Konzert der Vereinigten Bühnen Wien - Ronacher - Credits: ORF / Vereinigte Bühnen Wien / Stefanie J Steindl
Das große Musical-TV-Konzert der Vereinigten Bühnen Wien – Ronacher – Credits: ORF / Vereinigte Bühnen Wien / Stefanie J Steindl

Das große Musical-TV-Konzert der Vereinigten Bühnen Wien
Sonntag 11. April 2021 um 20:15 Uhr auf ORF III

Nachdem die Musical-Stars der Vereinigten Bühnen Wien (VBW) vor fast einem Jahr mit einem der ersten Konzerte der Pandemie-bedingt ins Leben gerufenen und mittlerweile ROMY-nominierten ORF-III-Reihe „Wir spielen für Österreich“ im ORF RadioKulturhaus begeisterten, steht am Sonntag, dem 11. April 2021, ein weiterer Konzert-Höhepunkt in Zusammenarbeit mit den Musical-Bühnen der VBW auf dem Spielplan von ORF III. „Erlebnis Bühne mit Barbara Rett“ präsentiert um 20.15 Uhr „Das große Musical-Konzert der Vereinigten Bühnen Wien“ aus dem Wiener Ronacher.

Das Programm von „Wir spielen für Österreich – Das große Musical-Konzert der Vereinigten Bühnen Wien“ im Detail

Gino Emnes, Lukas Perman, Oedo Kuipers und Mark Seibert erzählen mit „Die Schatten werden länger“ einen Teil der bewegten Geschichte des Musical-Welthits „Elisabeth“. Maya Hakvoort entführt mit „Rebecca“ in die dunklen Abgründe des gleichnamigen und auf einem Roman von Daphne du Maurier basierenden Musicals, bevor Carin Filipčić und Wietske van Tongeren mit „Gold von den Sternen“ eines der beliebtesten Musikstücke aus „Mozart!“ erklingen lassen. Neben der „Schikaneder“-Hymne „Träum groß“, dargeboten von Vanessa Heinz und Mark Seibert, und der romantischen Ballade „Für Sarah“ aus „Tanz der Vampire“, gesungen von Lukas Perman, warten noch zahlreiche weitere musikalische Überraschungen auf das Publikum.

Das Erfolgsmusical „I am from Austria“ im Anschluss an das Musical-TV-Konzert der Vereinigten Bühnen Wien

Anschließend an die TV-Premiere des Musical-Konzerts zeigt ORF III um 21.45 Uhr im Rahmen von „Erlebnis Bühne“ einen weiteren Programmpunkt des VBW-Repertoires: das Erfolgsmusical „I am from Austria“, das im September 2017 seine Weltpremiere im Wiener Raimund Theater feierte.

Das meinen VBW-Geschäftsführer Prof. Dr. Franz Patay, ORF-III-Programmgeschäftsführer Peter Schöber und VBW-Musical-Intendant Christian Struppeck zur Konzertreihe „Wir spielen für Österreich“ und zum Musical-Konzert der Vereinigten Bühnen Wien:

VBW-Geschäftsführer Prof. Dr. Franz Patay: „Kultur, als wichtiger Teil unseres Lebens, erhält in der Pandemie besonderen Raum in den audiovisuellen Medien und im Fernsehen. Ich wünsche mir, dass dieses Programm nicht nur die österreichischen Zuschauerinnen und Zuschauer erfreut, sondern auch weltweit im internationalen Vertrieb das Publikum faszinieren wird. Ganz besonders freut uns, dass neben der Ausstrahlung von VBW-Opernproduktionen nun wieder ein Musicalschwerpunkt in ORF III gesetzt wird. Danke dafür an ORF-III-Programmchef Peter Schöber. Die VBW-TV-Gala und im Anschluss unsere jüngste Erfolgsproduktion ‚I am from Austria‘ für unsere Gäste verfügbar zu machen, ist in Zeiten geschlossener Theaterhäuser ein wichtiges Zeichen. Ich danke VBW-Musical-Intendant Christian Struppeck, allen beteiligten Künstlerinnen und Künstlern sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren immensen Einsatz, wünsche unserem Publikum viel Vergnügen und freue mich auf ein Wiedersehen in unseren Häusern.“

ORF-III-Programmgeschäftsführer Peter Schöber: „Als wir vor rund einem Jahr, zu Beginn dieser Pandemie, den ersten Musical-Abend in Zusammenarbeit mit den Vereinigten Bühnen Wien realisierten, sendeten Publikumslieblinge wie Lukas Perman und Maya Hakvoort aus dem Großen Sendesaal des ORF RadioKulturhauses ein musikalisches Lebenszeichen an ihr Publikum und an die österreichische Kulturszene. Umso mehr freut es mich, für das zweite Konzert in eine Musical-Heimstätte der VBW, das Wiener Ronacher, einzukehren und den Genre-Fans via ORF III nach langer Pause wieder Zugang zu ihren Lieblingen zu ermöglichen. Mein großer Dank gilt Geschäftsführer Franz Patay und Intendant Christian Struppeck, deren Engagement nicht nur dieses besondere Musical-Konzert ermöglicht, sondern dem ORF-III-Publikum auch im Rahmen der neuen ‚Kultur Heute‘-Rubrik ‚Talk Time‘ die schönsten Musical-Melodien ins heimische Wohnzimmer bringt.“

VBW-Musical-Intendant Christian Struppeck: „Die Kultur darf auch in diesen herausfordernden Zeiten nicht zum Stillstand kommen. Wir wollen mit diesem eigens von uns konzipierten TV-Konzert ein kräftiges Lebenszeichen aus dem Ronacher an unser Publikum senden. Wir danken ORF-III Programmgeschäftsführer Peter Schöber und seinem Team für diese erneute Möglichkeit der Zusammenarbeit. Freuen Sie sich auf die schönsten VBW-Musical-Melodien, neu interpretiert von unseren Stars, und erleben Sie die Faszination des Musicals an diesem magischen TV-Musiktheaterabend direkt bei Ihnen zu Hause.“

Barbara Castka wurde in Wien geboren. Sie absolvierte ihre Tanzausbildung an der Ballettakademie der Wiener Staatsoper und ihre Musicalausbildung an der Performing Academy.

2020 spielte Barbara in CATS im Ronacher Wien. Davor war sie u.a. zu sehen in: JESUS CHRIST SUPERSTAR und I AM FROM AUSTRIA (Raimund Theater), JEKYLL & HYDE, CAN-CAN und PETER PAN (Stadttheater Baden), DURCHWURSTELN ODER DURCHWURSCHTELN (Kabarett Simpl), FRED ASTAIRE – EIN LEBEN FÜR DEN TANZ (Freie Bühne Wieden), KISS ME, KATE, WEST SIDE STORY und DER GRAF VON MONTE CHRISTO (Felsenbühne Staatz).

Barbara Castka - Credits: Helmuth Rafetseder
Barbara Castka – Credits: Helmuth Rafetseder

Aktuell betreuen „die Kulturbrüder“ einen „bunten Mix“ an KünstlerInnen aus Österreich, Deutschland, der Schweiz und den Niederlanden.

„die Kulturbrüder“ Christoph Seidl, Oliver Arno und Martin Pasching begleiten ihre KünstlerInnen mit individuellen Angeboten durch Leben und Karriere: von Künstlermanagement und Vermarktung, über Begleitung von Audition-Prozessen und Vertragsverhandlungen bis zur Betreuung während bestehender Engagements.

Jetzt Newsletter abonnieren!

die Kulturbrüder gibt´s auch auf www.facebook.com/kulturbrueder und www.instagram.com/kulturbrueder

Nach etlichen Preisen für neue Musicals bringt das Landestheaters Linz die Uraufführung von THE WAVE ab 20. März 2021 als „digitale Version“ auf die Bühne.

THE WAVE basiert auf dem Experiment des Geschichtslehrers Ron Jones von 1967 an einer amerikanischen Highschool, das durch den Roman von Morton Rhue und mehrere Filmadaptionen berühmt geworden ist.

In der Auftragsarbeit des Landestheaters an den amerikanischen Komponisten und Autor Or Matias wurden die Rollen der Jugendlichen zum Teil mit Studierenden des Studiengangs Musical an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien besetzt – und auch „die Kulturbrüder – Künstlerin“ Kathrin Schreier ist mit dabei.

Am Sa 20. März 2021 startet um 19.30 Uhr die Online-Premiere von „THE WAVE“ auf der NETZBÜHNE des Landestheater Linz und ist dann für vier Wochen (bis 17. April 2021) on demand als „Pay-as-You-Wish“ zu sehen.

Zusätzlich zum Stream gibt es auch eine Stückeinführung von Musicaldramaturg Arne Beeker, Begrüßungsworte von Matthias Davids (Künstlerischer Leiter Musical) sowie ein Online-Programmheft. Es werden auch Untertitel wahlweise in Deutsch und Englisch verfügbar sein.

Landestheater Linz - THE WAVE - Credits - Reinhard Winkler
Landestheater Linz – THE WAVE – Credits – Reinhard Winkler

THE WAVE (DIE WELLE) – eine Uraufführung des Landestheater Linz
Musical von Or Matias nach dem Bericht von Ron Jones

Mitarbeit an der Original-Konzeption und Consulting: CHLOE TREAT / Deutsch von JANA MISCHKE

The Wave wurde zum Teil 2019 an der Johnny Mercer Writers Colony bei Goodspeed Musicals und mit Unterstützung von SPACE on Ryder Farm geschrieben.

In Zusammenarbeit mit der Musik und Kunst (MuK) Privatuniversität der Stadt Wien.

Musikalische Leitung: Juheon Han
Inszenierung: Christoph Drewitz
Choreografie: Hannah Moana Paul
Bühne: Veronika Tupy
Kostüme: Anett Jäger
Dramaturgie: Arne Beeker

Mit Christian Fröhlich, Hanna Kastner, Lukas Sandmann, Celina dos Santos, Samuel Bertz, Malcolm Henry, Alexander Findewirth, Caroline Juliana Hat, Paolo Möller, Lena Poppe, Alexander Rapp, Kathrin Schreier

Die Story

Geschichtslehrer Ron Jones stößt in seiner Klasse beim Thema Nationalsozialismus auf Unverständnis. Die Jugendlichen können nicht verstehen, wie sich das faschistische Regime etablieren konnte und warum so viele Deutsche angeblich nichts vom Holocaust wussten. Er entschließt sich, ein Experiment durchzuführen. Er gründet „Die Welle“, eine Bewegung, in der die SchülerInnen sich strengen Verhaltensnormen unterwerfen. Die Prinzipien „Kraft durch Disziplin“, „Kraft durch Zusammenhalt“, „Kraft durch Taten“ und „Kraft durch Stolz“ setzt er Schritt für Schritt um. Als die Dinge außer Kontrolle geraten und die eingeübten Strukturen immer totalitärere Züge aufweisen, will der Lehrer das Experiment abbrechen – doch die Mitglieder der „Welle“ stellen sich ihm entgegen.

Über Kathrin Schreier

Kathrin Schreier wurde in Hall in Tirol geboren und machte erste Bühnenerfahrung am Landesjugendtheater Innsbruck. Nach ihrer Matura 2016 studierte sie am Konservatorium für Jazz und improvisierte Musik Tirol und wechselte 2017 an die MUK – Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien.

Neben Produktionen am MUK Theater Wien (Bagatelle, Daphnis & Chloe, Be More Chill) bei denen Kathrin mit Isabella Gregor und Werner Sobotka zusammengearbeitet hat, wirkte sie 2018 bei „Mass“ (Leonhard Bernstein) im Musikverein Wien mit. 2019 feierte Kathrin als Cover Katharina in „Carmen – das Musical“ ihr Debüt beim Musicalsommer Winzendorf. Sie war 2014 Europameisterin und Vize-Staatsmeisterin bei ASDU Sparte „Song & Dance“ und erhielt eine Auszeichnung beim Bandwettbewerb „podium.pop.rock.jazz“ von „Musik der Jugend“.

Kathrin Schreier - Credits: Jan Frankl
Kathrin Schreier – Credits: Jan Frankl

Anneke Brunekreeft wurde in Basel geboren und erhielt ihre Ausbildung an der Basel Dance Academy und an der Folkwang Universität der Künste.

In ihrer bisherigen Bühnenlaufbahn war sie u.a. in CATS (Ronacher Wien), CATCH ME IF YOU CAN (Staatstheater Nürnberg), SUNSET BOULEVARD (Opernhaus Dortmund, Oper Bonn), ZWEI HOFFNUNGSLOS VERDORBENE SCHURKEN (Theater Heilbronn), HELLO AGAIN (Theater im Rathaus in Essen), GOETHE! AUF LIEBE UND TOD (Folkwang Universität der Künste), RENT (Scala Theater Basel) und FAME (Theater Basel) zu sehen.

Anneke Brunekreeft - Credits: Christian Ariel Heredia
Anneke Brunekreeft – Credits: Christian Ariel Heredia

Aktuell betreuen „die Kulturbrüder“ einen „bunten Mix“ an KünstlerInnen aus Österreich, Deutschland, der Schweiz und den Niederlanden.

„die Kulturbrüder“ Christoph Seidl, Oliver Arno und Martin Pasching begleiten ihre KünstlerInnen mit individuellen Angeboten durch Leben und Karriere: von Künstlermanagement und Vermarktung, über Begleitung von Audition-Prozessen und Vertragsverhandlungen bis zur Betreuung während bestehender Engagements.

Jetzt Newsletter abonnieren!

die Kulturbrüder gibt´s auch auf www.facebook.com/kulturbrueder und www.instagram.com/kulturbrueder

Anja Haeseli ist Schweizerin und absolvierte ihr Studium zur Musicaldarstellerin an der Theaterakademie August Everding in München.

In ihrer bisherigen Bühnenlaufbahn spielte sie u.a. in SISTER ACT (Mary Robert), NATÜRLICH BLOND (Margot), im Schweizer Erfolgsmusical IO SENZA TE (Ky), FRÜHLINGSERWACHEN (Ilse), GEFÄHRLICHE LIEBSCHAFTEN (Cécile de Volanges), TITANIC (Madeleine Astor), RENT und DAS PHANTOM DER OPER.

Anja Haeseli – Credits: Regina Jäger
Anja Haeseli – Credits: Regina Jäger

Anja war u.a. am Ronacher Wien, bei den Bad Hersfelder Festspielen, am Deutschen Theater München, am Cuvilliés Theater, am Gärtnerplatztheater, am Theater 11 Zürich u.v.a. zu sehen.

Neben der Bühne ist Anja Haeseli auch als Vocalcoach tätig.

Aktuell betreuen „die Kulturbrüder“ einen „bunten Mix“ an KünstlerInnen aus Österreich, Deutschland, der Schweiz und den Niederlanden.

„die Kulturbrüder“ Christoph Seidl, Oliver Arno und Martin Pasching begleiten ihre KünstlerInnen mit individuellen Angeboten durch Leben und Karriere: von Künstlermanagement und Vermarktung, über Begleitung von Audition-Prozessen und Vertragsverhandlungen bis zur Betreuung während bestehender Engagements.

Jetzt Newsletter abonnieren!

die Kulturbrüder gibt´s auch auf www.facebook.com/kulturbrueder und www.instagram.com/kulturbrueder

Am So 28. Februar 2021 um 20 Uhr startet das „Online-Benefizkonzert zu Gunsten der Frauenhelpline gegen Gewalt des Vereins Autonome Österreichische Frauenhäuser“.

Und auch „die Kulturbrüder – Künstlerfamilie“ ist mit dabei.

Anneke Brunekreeft steht gemeinsam mit Katharina Gorgi, Valentina Inzko Fink, Valerie Luksch und Cornelia Mooswalder auf der „digitalen Bühne“.

Am Klavier: Ronald Sedlaczek

Über Anneke Brunekreeft

Anneke Brunekreeft wurde in Basel geboren und erhielt ihre Ausbildung an der Basel Dance Academy und an der Folkwang Universität der Künste.

In ihrer bisherigen Bühnenlaufbahn war sie u.a. in CATS (Ronacher Wien), CATCH ME IF YOU CAN (Staatstheater Nürnberg), SUNSET BOULEVARD (Opernhaus Dortmund, Oper Bonn), ZWEI HOFFNUNGSLOS VERDORBENE SCHURKEN (Theater Heilbronn), HELLO AGAIN (Theater im Rathaus in Essen), GOETHE! AUF LIEBE UND TOD (Folkwang Universität der Künste), RENT (Scala Theater Basel) und FAME (Theater Basel) zu sehen.

Anneke Brunekreeft – Credits: Jule Gerlitz

I´M HERE – Benefizkonzert von Frauen für Frauen

Jetzt Tickets sichern.

Mit dem Konzert möchten die Künstlerinnen die wichtige Arbeit des Vereins Autonome Österreichische Frauenhäuser unterstützen.

Jeder 5. Mann in Österreich wendet Gewalt an einer Frau an – und die häusliche Gewalt hat während der Corona-Pandemie stark zugenommen und damit für viele Frauen ihr Zuhause zu einem unsicheren Ort gemacht.

Der Anruf bei der Frauenhelpline ist für viele von ihnen der erste wichtige Schritt, um dem Kreislauf der Gewalt zu entkommen.

Erreichbar ist die Frauenhelpline rund um die Uhr unter 0800/222555 erreichbar – kostenlos, anonym, vertraulich und mehrsprachig.

Über die Frauenhelpline

Die Frauenhelpline wurde 1998 auf Initiative der damaligen Frauenministerin Barbara Prammer gegründet. Bis 1998 gab es in Österreich keine bundesweite Notrufnummer bzw. Helpline im Bereich Gewalt gegen Frauen / Gewalt in der Familie, die rund um die Uhr Informationen weitergibt und Hilfestellungen, Entlastung und Stärkung – auch in Akutsituationen – anbietet. Die Frauenhelpline – der direkte Draht zu Frauenhäusern und zu bundesweit relevanten Hilfseinrichtungen – ist seit 1. Juni 1999 im Verein Autonome österreichische Frauenhäuser – AÖF angesiedelt, der als autonomer, privater, konfessionsloser und parteiunabhängiger Verein 1988 gegründet wurde.

Die Frauenhelpline ist unbürokratisch, die Anruferin hat es selbst in der Hand, den Kontakt abzubrechen oder fortzusetzen. Viele Frauen werden über einen längeren Zeitraum von der Frauenhelpline begleitet.

Über den Verein Autonome österreichische Frauenhäuser – AÖF

Der Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser – AÖF ist das Netzwerk von 15 Autonomen Frauenhäusern in Österreich:

  • Burgenland: Frauenhaus Burgenland
  • Niederösterreich: Frauenhaus Amstetten, Frauenhaus Mistelbach, Frauenhaus Neunkirchen, Frauenhaus Wr. Neustadt – Verein Wendepunkt
  • Oberösterreich: Frauenhaus Linz, Frauenhaus Innviertel, Frauenhaus Steyr, Frauenhaus Vöcklabruck, Frauenhaus Wels
  • Salzburg: Frauenhaus Salzburg, Frauenhaus Hallein, Frauenhaus Pinzgau
  • Tirol: Frauenhaus Tirol
  • Vorarlberg: ifs FrauennotWohnung – das frauenhaus in vorarlberg

Der Verein wurde 1988 als Zusammenschluss der Mitarbeiterinnen der Autonomen Frauenhäuser in Österreich gegründet – und bis heute eine Informationsdrehscheibe für seine Mitglieder.

Die Informationsstelle gegen Gewalt wurde 1991 als Servicestelle im Verein eingerichtet und soll für die Vernetzung und den Austausch der Autonomen Österreichischen Frauenhäuser sorgen – und die Sensibilisierung und Information rund um das Thema häusliche Gewalt an Frauen und Kindern vorantreiben.

Seit 1999 ist auch die Frauenhelpline gegen Gewalt 0800 / 222 555 im Verein AÖF angesiedelt.

Das europäische Netzwerk gegen Gewalt an Frauen WAVE (Women Against Violence Europe) war über 20 Jahre im Verein AÖF angesiedelt und ist seit 24. Mai 2014 ein eigener Verein. Mehr Informationen über WAVE auf www.wave-network.org

Amelie Polak wurde in Wiener Neustadt geboren und startete nach ihrer Reifeprüfung eine Musicalausbildung in Wien, die sie 2019 mit der Paritätischen Bühnenreife im Bereich Musical abschloss.

Bisher spielte sie u.a. in EIN SOMMERNACHTSTRAUM / GLAUBE, LIEBE, HOFFNUNG / AURADON / DAS VERZAUBERTE LABYRINTH / YELLOW BRICK ROAD / DAS DORFMÄDCHEN UND DIE BESTIE / DER MAGIER IM ZAUBERLAND.

Amelie Polak – Credits: You & Me Fotografie

Amelie war u.a. am Burgtheater, am Theater Akzent, am OFF Theater und am Theater am Steg zu sehen.

2013 war sie Staatsmeisterin und Vizestaatmeisterin bei ASDU Sparte „Commercial“.

Aktuell betreuen „die Kulturbrüder“ einen „bunten Mix“ an KünstlerInnen aus Österreich, Deutschland, der Schweiz und den Niederlanden.

„die Kulturbrüder“ Christoph Seidl, Oliver Arno und Martin Pasching begleiten ihre KünstlerInnen mit individuellen Angeboten durch Leben und Karriere: von Künstlermanagement und Vermarktung, über Begleitung von Audition-Prozessen und Vertragsverhandlungen bis zur Betreuung während bestehender Engagements.

Jetzt Newsletter abonnieren!

die Kulturbrüder gibt´s auch auf www.facebook.com/kulturbrueder und www.instagram.com/kulturbrueder

Die Theatercouch veranstaltet dieses Jahr ein Online-Weihnachts-Benefizkonzert – und teilt die Einnahmen zu 50% mit den teilnehmenden KünstlerInnen.

Und auch „die Kulturbrüder – Künstlerfamilie“ ist mit dabei.

Unsere beiden Künstlerinnen Dawn Bullock und Kathrin Schreier bringen gemeinsam mit über 40 KünstlerInnen etwas „digitale“ Weihnachtsstimmung auf die Bildschirme.

Mehr Infos zum Online-Weihnachts-Benefizkonzert

Über Dawn Bullock

Dawn Bullock wurde in den Niederlanden geboren und erhielt während ihrem MA Studium der englischen Sprache und Kultur an der Reichsuniversität Groningen Gesangs-, Tanz- und Schauspielunterricht.

In ihrer bisherigen Bühnenlaufbahn war sie u.a. als “Rebecca” in TANZ DER VAMPIRE (Ronacher Wien und Theater des Westens), SISTER ACT (Landestheater Linz), THE YOUNG MATTHEW PASSION und A LITTLE NIGHT MUSIC zu sehen.

Ihre Regietätigkeiten umfassen u.a. THE PICTURE OF DORIAN GRAY, FRANKENSTEIN und THE DEEP BLUE SEA.

Über Kathrin Schreier

Kathrin Schreier wurde in Hall in Tirol geboren und machte erste Bühnenerfahrung am Landesjugendtheater Innsbruck. Nach ihrer Matura 2016 studierte sie am Konservatorium für Jazz und improvisierte Musik Tirol und wechselte 2017 an die MUK – Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien.

Neben Produktionen am MUK Theater Wien (Bagatelle, Daphnis & Chloe, Be More Chill) bei denen Kathrin mit Isabella Gregor und Werner Sobotka zusammengearbeitet hat, wirkte sie 2018 bei „Mass“ (Leonhard Bernstein) im Musikverein Wien mit. 2019 feierte Kathrin als Cover Katharina in „Carmen – das Musical“ ihr Debüt beim Musicalsommer Winzendorf. Sie war 2014 Europameisterin und Vize-Staatsmeisterin bei ASDU Sparte „Song & Dance“ und erhielt eine Auszeichnung beim Bandwettbewerb „podium.pop.rock.jazz“ von „Musik der Jugend“.